Willkommen im Presseraum von Murexin.

Aktuelle Presseinformationen und Pressearchiv von Murexin. Bei Fragen und weiteren Fotowünschen wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

 

Pressekontakt

Mag. Waltraud Potzmann
+43 (0) 2622 / 27401 222
w.potzmann@murexin.com

Logo herunterladen

19. Juli 2017
Ersatzsitzungssaal des Österreichischen Parlaments

Das „Hohe Haus“ wird saniert und in den nächsten drei Jahren zur Baustelle. Der parlamentarische Betrieb findet daher an mehreren Standorten des DemokratieQuartiers statt. Der Ersatzsitzungssaal wurde im großen Redoutensaal der Hofburg eingerichtet. Mit dem Bau der Innenausstattung wurde Selberherr GmbH, ein auf Raumausstattung spezialisiertes Unternehmen in Schwechat/Niederösterreich, beauftragt. 

Um die mit drei Monaten knapp bemessene Montagezeit einhalten zu können, verfolgte Selberherr GmbH einen ambitionierten Zeitplan und aufwendige Fertigungsmethoden. Der Ersatzplenarsaal wurde in einer Halle in Enzersdorf an der Fischa aufgebaut, wieder zerlegt, in Einzelteilen nach Wien transportiert und vor Ort wieder zusammengefügt. Der Aufbau erfolgte in drei Etappen. „Dank der modularen Bauweise war gewährleistet, dass die Arbeiten in der zur Verfügung stehenden kurzen Zeit abgewickelt werden konnten“, erklärt Thomas Selberherr (Geschäftsführer der Selberherr GmbH). 

Insgesamt wurden im Selberherr-Werk in Schwechat rund 4.300 Quadratmeter Brandschutzplatten für 368 Holzmodule nach Maß zugeschnitten und verarbeitet. Zugleich wurden die Vorbereitungen für die Elektroverrohrung getroffen. Durch diese Vor-Fertigung konnten die einzelnen Gewerke besser aufeinander abgestimmt werden. „Es ging um Präzisionsarbeit, denn vor Ort musste alles ineinandergreifen“, sagt Selberherr. 

Bei den Produkten für die Bodenvelegearbeiten verließ er sich auf seinen langjährigen Partner Murexin GmbH. Die Fertigbodenpaneele wurden mit dem Parkettklebstoff X-Bond MS-K509 Objekt für einen zweischichtigen Aufbau miteinander vollflächig verklebt. Anschließend wurde die Fixdisperision WL 730 als Vorbereitung für die Verlegung der selbstliegenden Teppichfliesen aufgerollt. Die Teppichprofile wurden mit dem Spezialklebstoff X-Bond MS-88 Express fixiert. 

Alle Arbeiten waren auf das Ziel ausgerichtet, einen reibungslosen Übergang des parlamentarischen Betriebs vom Parlamentsgebäude in das Ausweichquartier sicher zu stellen und mittlerweile wird – zwar auf kleinerem Raum als im Prachtbau von Theophil Hansen – wieder in einem ehrwürdigen Rahmen getagt.

Fotos: © Murexin GmbH

 

Verwendete Murexin Produkte
Fixdispersion WL 730 
Parkettklebstoff X-Bond MS-K509 Objekt 
Spezialklebstoff X-Bond MS-K88 Express

Verarbeiter
Selberherr Raumausstattung GmbH 
Himbergerstraße 62 
2320 Schwechat 
www.selberherr.at

7. April 2017
Murexin CLOUD

Die Presseveranstaltung des heimischen Bauchemieproduzenten am 30. 3. 2017 im Otto Wagner Schützenhaus am Wiener Donaukanal bekam erneut viel Applaus für die persönliche und effiziente Wissensvermittlung. Journalistinnen und Journalisten konnten ihre Fragen direkt an die Murexin Produktmanager richten und sozusagen aus erster Hand erfahren, wo die Stärken der Produkt-Highlights 2017 liegen.

Umsatzplus 2016
Vertriebsleiter Peter Reischer zog in seiner Eröffnungsrede für das Geschäftsjahr 2016 eine sehr positive Bilanz: „In Österreich konnten wir unseren Umsatz im einstelligen Prozentbereich steigern. Dieser Zuwachs zog sich erfreulicherweise über alle Sparten. Zweistellig konnten wir uns im Exportbereich verbessern.“ Verantwortlich für diese positive Entwicklung waren vorrangig eine Reihe Neuprodukte, auf die der Vertriebs- und Marketingschwerpunkt gelegt wurde, aber „auch unsere klassischen Produkte profitierten von dieser Zugkraft“, zeigte sich Reischer erfreut.

Maximo für maximalen Erfolg
Die Maximo-Produkte waren Thema der diesjährigen Cloud und sind es auch im Schwerpunkt für 2017. Sie zeichnen sich durch ihr leichtes Gewicht bei gleichzeitig um rund ein Drittel höherer Flächenleistung, reduziertem Staub und leichtgängiger Verarbeitung aus. „Mit Maximo legen wir den Fokus auf eine Produktreihe, bei deren Entwicklung der Kunde mit seinen Bedürfnissen und Anforderung an das Material im Mittelpunkt stand“, so Reischer. „Mit der Nivelliermasse Maximo M 61 zum Beispiel spart der Verarbeiter auf 100 m² bei 3 mm Schichtdicke ganz 124 kg Material und eine volle Stunde Arbeitszeit!

Viel vor für 2017
Das Jahr hat vielversprechend begonnen“, berichtete Reischer weiter: „Auch heuer erwarten wir weiterhin Zuwächse, zweistellig im Exportbereich und ein mittleres einstelliges Wachstum in Österreich.“ Wo Murexin bereits über hohe Marktanteile verfügt, wie etwa in der Parkett- und Klebetechnik und Fliesenverlegetechnik, gelte es diese zu halten. Das größte Wachstumspotential am heimischen Markt prognostiziert er für die Bereiche Beschichtungstechnik sowie Farb- und Anstrichtechnik.

Fertiggestellt
Der Umbau des Verwaltungsgebäudes in Wiener Neustadt mit einem Investitionsvolumen von rund 2 Millionen Euro konnte abgeschlossen werden. Ebenso wurde am selben Standort der neue Klebstoffmischer, für den 500.000 Euro investiert wurden, in Betrieb genommen.

9. März 2017
Filz-Maschinenspachtel Durapid M 65 – doppelt effizient!

Murexin bringt eine filzbare Spachtelmasse, die auch maschinell zu verarbeiten ist, auf den Markt. Die Durapid M 65 punktet damit gleich zweifach: Der maschinelle Auftrag spart Zeit und Arbeitskraft und das Filzen aufwendige Schleifarbeiten. 

Die maschinelle Verarbeitung ist bis zu einer Schichtdicke von 10 mm möglich. Sogar in dieser Stärke trocknet die Fläche noch sehr rasch und gleichmäßig. Diese Eigenschaft macht die Durapid M 65 zum idealen Material auch auf schwierigen Untergründen wie Ortbeton. Sie verfüllt beliebig tiefe Löcher, Fugen und Risse und ist sowohl planeben ausziehbar, als auch als Dünnputz zu verwenden. Nach rund 90 Minuten lässt sich die verspachtelte Fläche nass filzen. Dies kann je nach Schichtdicke in einem Zeitraum von bis zu 16 Stunden wiederholt werden. 

Christian Schuh (Produktmanager Farb- und Anstrichtechnik, Murexin GmbH) weiß mehr über die Arbeitstechnik: „Der große Vorteil des Filzens liegt in der einfachen und raschen Nachbearbeitung der Flächen. Durch leichtes Annässen und anschließendes Glätten mit einem Filzbrett werden die Flächen im Handumdrehen spiegelglatt.“ Und weitere Vorteile sprechen für das Filzen: „Kraftaufwändiges Schleifen und der dadurch entstehende lästige Staub werden vermieden. Das spart wertvolle Arbeitszeit und außerdem sind Baustelle und Raumluft um ein Vielfaches sauberer. Das trägt nicht nur zum Gesundheitsschutz der Verarbeiter bei, auch den Bauherren freut die saubere Arbeitsumgebung“, weiß Schuh zu berichten.

Effizienz für den Verarbeiter bieten auch die innovative Filz-Feinspachtel Durapid XS 40 und die Filz-Grobspachtel Durapid XL 25.

Presse

Loading...